Wohnen im westlichen Allgäu

Sep 17, 2019

Wohnen im Allgäu

Wohnen in einer vielfältigen Region
mit hoher Lebensqualität

“Traumhafte Landschaften und eine florierende Wirtschaft bringen Dynamik in den Wohnungsmarkt.”
Sebastian Igel

Zwischen Lindau und Kempten befindet sich die malerische  Voralpenlandschaft des westlichen Allgäus. Sanft geschwungene Hügel, Wiesen und Bäche, idyllische Wälder und schneebedeckte Berge am Horizont, das ist das Bild unserer Heimat.

Diese besondere Landschaft wissen natürlich auch Urlauber sehr zu schätzen und besuchen das westliche Allgäu zunehmend. Aufgrund der guten Luftqualität und Erholungsmöglichkeiten, die die Natur bietet, befinden sich hier zahlreiche Reha-Kliniken. Doch auch als Wirtschaftsstandort ist die Region präsent. Firmen wie Liebherr, Waldner, Dethleffs, Hymer und Hochland sind im westlichen Allgäu ansässig und wachsen stetig. Wirtschaftswachstum bringt auch neue Mitarbeiter mit sich, die meist von außerhalb kommen und hier ihr neues Zuhause finden.

Mit dem neu gebauten Ferienpark in Leutkirch schafft allein Center Parcs 650 neue Arbeitsplätze. Die neuen Mitarbeiter wohnen in Leutkirch, Isny und den umliegenden Gemeinden und vergrößern den Druck auf dem Wohnungsmarkt. Die Baugebiete dort weisen größtenteils Einfamilienhäuser aus. Bei dem vorherrschendem Wohnungsmangel ist das jedoch nur ein Tropfen auf dem berühmten heißen Stein. Einen ganz anderen Weg geht Heimenkirch. Bereits seit 2011 wehrt sich die Gemeinde gegen
den Flächenfraß und lässt keine Baugebiete im Außenbereich mehr zu.

Damit die Senioren im Ortskern nicht allein leben, wird gezielt die bisherige Bebauung durch spezifische Wohnraumangebote für jüngere und ältere Generationen ergänzt. Die
Rechnung geht auf: Ohne Neubaugebiete kaufen junge Familien Häuser im Ort. Die Gemeinde Hergatz hingegen verkauft selbst keine Bauplätze, sondern lässt in Wohmbrechts 33 Häuser von Investor Jürgen Gaschler errichten und vermarkten; davon zwei moderne und barrierefreie Mehrfamilienhäuser mit jeweils 8-Wohneinheiten.
Für den kleinen Ort ist das ein außergewöhnlich großes Baugebiet, wo viele Familien und
auch Senioren ein neues Zuhause finden werden, doch auch hier vornehmlich in Einfamilienhäusern. Mit 2.700 Mitarbeitern ist die Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH der größte Arbeitgeber der Region. Wenn die Stadt dann erstmals seit über einem Jahr wieder eigene Bauplätze anbietet, ist die Nachfrage verständlicherweise sehr groß. Auf dem Gelände des früheren Feriendorfs am Nadenberg konnten die ersten Häuslebauer bereits im Herbst 2018 loslegen. 25-30 Bauplätze sind insgesamt geplant.

Wohnen in Isny

Auch in Wangen ist die Nachfrage nach Wohnraum riesig, insbesondere die nach bezahlbarem. Der Wangener Wirtschaftskreis kritisiert den traditionellen Wohnungsbau der Stadt und fordert in Umdenken in deutlich mehr Geschosswohnungsbau und die Nutzung von Freiflächen wie z.B. der Brache am Bahndamm. Zudem möchte sich der Verein selbst engagieren und erwägt eine Planungsund Durchführungsgesellschaft zu gründen, getragen von der Wangener Wirtschaft. Vorstandsmitglied Frank Scharr betont dabei die Bedeutung vom vernetzten Zusammenwirken von Stadt, Bevölkerung und Wirtschaft. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung geschieht derzeit auf dem Erba-Areal im Südwesten von Wangen. Die Genossenschaft Wohnen Plus schafft im Bereich der früheren Erba-Arbeiterhäuser ca. 30 barrierefreie Mietwohnungen mit Gemeinschaftsräumen. Wolfgang und Wilhelm Forster wollen die Neue Spinnerei, das Herzstück des Erba-Areals, wiederbeleben und ein modernes Vorzeigeprojekt realisieren. Bis spätestens Ende 2020 sollen 21 Wohnungen, Gewerberäume und Gastronomieflächen entstehen. Beide Projekte schaffen nicht nur innerstädtischen Wohnraum auf bisher brachliegendem Gelände, sie erreichen vielmehr eine Aufwertung eines gesamten Stadtteils.

Wohnen im Allgäu

Der Autor:

Sebastian Igel, Geschäftsführer und Gründer der Igel & Kaufmann OG, ist Immobilienexperte im Raum westliches Allgäu.